Dézaley Grand Cru

Technisches Blatt

dezaley
In der Rebe

An diesem steilen Hang, der es der Sonne ermöglicht, den Stumpf bis zum Fuß zu beleuchten, ohne den Schatten seiner Nachbarn zu fürchten, wurden eine Vielzahl von Wänden errichtet, die das Licht brechen und auch Wärme speichern. Fügen Sie dazu den Nachhall der Sonne am See hinzu und Sie erhalten ein Mikroklima, einen natürlichen Ofen, der zum Braten von Trauben geeignet ist! Aber die Qualität dieses Weins steht nicht nur unter heißer Sonne. Bei Nacht kommt ein Element des lokalen Klimas ins Spiel: die Bises von Dézaley. Kalter Wind, trocken und beißend, der ruckartig wehte, kühlte die Wärme der Pflanze ab, was ihren Reifungsprozess verlangsamte. So behalten die Trauben ihr gesamtes Aroma, was bei längerer Reifung an Komplexität zunimmt. Dieses kontrastreiche Klima gibt dem Wein seine ganze Rasse und seine verbrannten, geräucherten, Mandel-, Honig- und Karamellcharaktere, die subtile Aromen von Blumen und Früchten umrahmen.

Während der Ernte

Das Jahr 2017 ist durch ein sehr günstiges Klima während der gesamten Weinbausaison gekennzeichnet, das weniger Niederschläge als 2016 aufweist. Nach einem sengenden Sommer war der Herbst relativ kühl, aber trocken. Diese günstigen Bedingungen führten zu sehr frühen Ernten, die für einige Spezialitäten Anfang September begannen, und für klassische Weine Mitte September, etwa zwei Wochen vor dem Durchschnitt. Die sehr gesunden und konzentrierten Trauben konnten mit hohem Zuckergehalt, guter Säure und ausgezeichneter Phenolreife gelesen werden. Das Jahr 2017 hat Weine von ausgezeichneter Qualität hervorgebracht, die reich und aromatisch sind und einen schönen Ausdruck von fruchtiger / blumiger Frische haben, der durch eine positive Säure unterstützt wird. Die Mineralität unserer verschiedenen Terroirs wird durch den Jahrgang gut hervorgehoben. Dies sind Weine, die sich im Laufe der Zeit gut entwickeln werden.

Im Keller

Notre Dézaley fait ses deux fermentations, alcoolique et malolactique, puis reste sur ses lies de levure jusqu’à la mise en bouteilles. Elles se décomposent pour finalement se fondre dans le vin, augmentant ainsi la structure et la texture de ce dernier. Par la suite, vient la mise en bouteille qui se fait en juin de l’année suivante pour une mise en bouteille unique tirée à 1’500 bouteilles.

dezaley